Mittlere Überschrift

Kompositfüllung: der „Allrounder“ für ein ästhetisches Ergebnis:

-       In unserer Praxis werden ausschließlich hochwertige Komposite namhafter Hersteller   verwendet. Diese bestehen aus Keramikpartikeln als Füllkörper, die die Füllung hart, farbstabil und abrasionsfest machen. Sie sind eingebettet in eine weiche Kunststoffmasse, die das Füllungsmaterial geschmeidig macht und das Modellieren ermöglicht. 

-       Vorteile:

o  geringer Zahnhartsubstanzverlust

o  langlebig durch starken Haftverbund durch Haftvermittler (dentinadhäsive Befestigung) 

o  zahnfarben

Behandlungsalternativen, die zum Teil von der privaten (Zusatz-) Versicherung übernommen werden: 

Vollkeramische Einlagefüllung (Keramikinlay), Goldinlay

-       Vorteile:

o  sehr langlebig da individuell angefertigtes Werkstück

o  speziell für Bereiche, wo eine Trockenlegung schwer möglich ist (sehr tiefe Defekte)

o  Keramik: biokompatibel / zahnfarben

o  Gold: sehr guter Randschluss

-       Nachteil:

o  Präparation der Zahnsubstanz etwas ausgedehnter 

Behandlungsalternativen, die von der gesetzlichen Versicherung übernommen werden 

- Amalgamfüllung:
o für ausgedehnte Kariesdefekte im Seitenzahnbereich
o enthält Quecksilber
o nicht für Kinder und schwangere oder stillende Frauen
o ist jedoch das am besten erforschte Füllungsmaterial
o wird meist problemlos vertragen

- Glasionomerzementfüllung:
o nur begrenzt haltbar
o für provisorische Füllungen und bei der Versorgung von Milchzähnen 
o enthält Fluorid, das langsam freigesetzt wird, hemmt die Entwicklung von Karies an den
  Füllungsrändern